Standort

Zahlen & Fakten

Blauer Himmel, hoher Freizeitwert und weltoffene Kultur tragen dazu bei, dass Menschen aus aller Welt in den Freistaat strömen. Sie wollen hier leben und arbeiten. Am besten in der Spieleindustrie, ein Wachstumsmotor der Digitalwirtschaft.

Die aktuelle Standort-Studie „Games-Industrie in Bayern“ bestätigt Bayerns Attraktivität als Heimat für Kreative, Gründer und Unternehmer. Hier haben bereits 118 Games-Unternehmen ihren Sitz. Über 1.500 Beschäftigte erwirtschaften einen Umsatz von über 560 Millionen Euro. Zahlreiche Angebote für Vernetzung, Ausbildung und Förderung unterstreichen die Standortqualität.

Quelle: Standort-Studie „Die Games-Industrie in Bayern“ der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. vom März 2018

Unsere Projekte

GAMECAMP

Der Homo ludens ist ein geselliger Typ und teilt seine Leidenschaft für Spiele gern mit Gleichgesinnten. Zum Beispiel beim GameCamp in München, dem zentralen Treffpunkt für Gamedeveloper, Medienstudenten, Kulturinteressierte und Neugierige.

Das GameCamp ist eine Zwei-Tages-Veranstaltung der Games/Bavaria. Immer im Frühjahr bringt das GameCamp mehrere hundert Gleichgesinnte zusammen. Sie teilen ihre Begeisterung für Games, Codes, Sound, Text, Grafik, Design, Kultur. Das ähnelt eher einem Happening als einer Tagung, fühlt sich frisch und modern an. Speaker und Themen gibt es, ja. Aber die Teilnehmer bestimmen, wem sie zuhören und wessen Wissen sie anzapfen möchten. Genau wie die Games/Bavaria Vernissage im Umfeld, auf der Games-Interessierte neue Spiele ausprobieren und Artworks auf Leinwand bestaunen.

TALK & PLAY

Der Treff für die Games-Szene in München und Umgebung in abendlicher Runde. Internationale Gäste und Insider gehen auf die Bühne und sprechen über Themen, die bewegen. Tiefergehende Ein- und Ausblicke ergeben sich in anschließenden Q&A-Runden und Diskussionen. Im Anschluss laden Developer zum Probespiel ihrer Werke ein.

Talk & Dev (sind das 2 verschiedene Formate? Talk & Play und Talk & Dev?) versteht sich als Austauschplattform für Gamedeveloper, Talk & Play als Plattform zum Gedankenaustausch mit Schwerpunkt auf kulturellen Facetten. Für Pizza, Getränke und Gesprächsstoff sorgen die Gastgeber: Talk & Play und Talk & Dev sind ein Gemeinschaftsprojekt von Games/Bavaria und ist partnerschaftlich organisiert mit Chris Wulf und gesponsert von CipSoft aus Regensburg auf Basis des Originalformats von berlingamescene.com.

GAMESCOM

Nirgendwo auf der Welt kommen Jahr für Jahr mehr Gamer zusammen als auf der Leitmesse gamescom in Köln. Hier zeigt Bayerns Spieleindustrie live, was sie kann. Zum Beispiel am Gemeinschaftsstand von Games/Bavaria. Mit Unterstützung durch die Bayerische Staatskanzlei kommen Fachbesucher beim beliebten Frühstücksempfang zusammen, pflegen im Biergarten bestehende Kontakte und steigern die Sichtbarkeit ihrer Produkte durch Buchung von Räumen und Tischen im Rahmen des Gemeinschaftsstands.

Zeitgleich begeistern in Bayern ansässige Indie-Developer und Branchenriesen die 350.000 Messebesucher in den riesigen Ausstellungshallen: Hier führen Microsoft, Koch Media und Activision ihre neuesten AAA-Blockbuster vor.

LUDICIOUS – ZÜRICH GAME FESTIVAL

Games/Bavaria vernetzt und unterstützt Kreativschaffende über die Grenzen von Bayern hinaus. Partner von Games/Bavaria ist unter anderem das Ludicious Zürich Game Festival, das jährlich im Januar stattfindet. Games/Bavaria organisiert die Reise in die Schweiz für eine hochspannende Mischung aus Studenten, Branchenkennern und Seiteneinsteigern. Sie haben dort Gelegenheit, internationale Speaker zu treffen, Projekte zu präsentieren und ihr Unternehmen im Rahmen des Ludicious Business Accelerators zu positionieren.

FAQ

Was ist das Ziel von Games/Bavaria?

Games/Bavaria dient nicht nur als Ansprechpartner für Industrie und Politik, sondern soll den Standort stärken und ihm mehr internationale Sichtbarkeit und Relevanz verleihen. Durch diverse Maßnahmen im Bereich Vernetzung und Förderung stärken die Partner von Games/Bavaria das gesamte Games-Ökosystem.

Wer steckt hinter Games/Bavaria?

Nachdem Games/Bavaria eine Marke ist und keine explizite Einrichtung, stehen alle Partner für die Marke arbeiten dahinter. Das Tagesgeschäft wie den Newsletter, die Website und die Organisation diverser Events und Messen liegt hauptverantwortlich bei den beiden Stellen im WERK1, also Robin Hartmann und Robin Kocaurek.

Ich möchte in der Spielebranche arbeiten. Wo kann ich mich über Markt und Arbeitsplätze informieren?

Für Bayern haben wir ein eigenes Jobboard auf der Website! Ansonsten kann auch das Unternehmensregister für Initiativbewerbungen genutzt werden. Grundsätzlich sind unsere Events ein guter Einstiegspunkt um Menschen und Unternehmen der Branche kennenzulernen.

Ich bin Designer/Producer/Coder/Artist und möchte in Bayern arbeiten. Stellt ihr Kontakte zu Studios her und könnt ihr Wohnungen vermitteln?

Grundsätzlich helfen wir gerne bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen. An dieser Stelle verweisen wir auf unser Jobboard. Bei der Wohnungssuche sind unter Umständen die Arbeitgeber selbst nützlich, wir dürfen und können ein solches Angebot nicht zur Verfügung stellen.

Ich plane die Gründung eines Gamestudios in Bayern. Stellt ihr Kontakte zu Banken, Investoren, Business Angels und Förderinstitutionen her?

Gerne! Wir bilden die erste Anlaufstelle und auch wenn wir nicht alles selbst beantworten können, sind wir mit allen wichtigen Institutionen vernetzt und stellen gerne Kontakte her.
Wenn es um Förderung geht ist auf jeden Fall der Kontakt zum FFF Bayern zu empfehlen. Weitere spezielle Gründerförderung findet man bei Gründerland Bayern. Und für Relocation ist man bei Invest in Bavaria bestens aufgehoben.

Ich möchte Leute aus der Szene kennenlernen. Wo kann ich das tun?

Unser Eventkalender bietet eine große Übersicht zu fast allen Events in Bayern. Zudem sind die Meetups bzw. digitale Treffpunkte wie Facebookgruppen und diverse Discords ein guter Ort um neue Leute aus dem Bereich Games in Bayern kennenzulernen.

Ich möchte regelmäßig über Neuigkeiten aus Bayerns Spieleszene informiert werden. Habt ihr einen Newsletter?

Aber freilich gibt es einen Newsletter!
Dort tragen wir jeden Monat die wichtigsten Termine, Ereignisse und Ausblicke zusammen. Auch freuen wir uns immer über Einsendungen und Themenvorschlägen. Zu dem hilft es unserer Facebookseite und uns auf Twitter zu folgen.