• 19.08.18 | 11:05
  • Games
  • Mobile

Smartphone-Games – FDG Entertainment: mobile Hingabe

Wie überlebt ein Publisher von Mobile Games in diesem hart umkämpften Markt? Die drei Gründer von FDG Entertainment setzen auf Passion, Weitsicht und Stehvermögen. Mit ihrem ersten großen Konsolenprojekt erfüllten sich die Münchener einen Herzenswunsch, 15 Jahre nach Firmengründung.

Wenn einer im Alter von vier seine erste Atari-Konsole startet und mit sechs Jahren seine Zeit in Mario und Metroid auf der NES-Konsole investiert: Dann, so scheint es, ist der Lebensweg vorgezeichnet. Und kann der Job als Erwachsener nur was mit Games zu tun haben. Wir sprechen von und mit Philipp Döschl. Wer sich mit ihm – einer der drei Gründer des Spiele-Publishers FDG Entertainment – über Videospiele unterhält, der spürt in jedem Wort vibrierende Leidenschaft. Philipp ist 34 Jahre jung, er lebt in München und bildet gemeinsam mit Markus Görl und Thomas Kern den Kern von FDG.

Markus Görl, Thomas Kern und Philipp Döschl gründeten im September 2001 ein Start-up: FDG, kurz für Future Design Group. Das Ziel: Spiele entwickeln, die Spaß machen, mit denen man eine tolle Zeit verbringen kann. Stoff für Kenner. Ob sich damit Geld machen lässt? Stand zu der Zeit noch in den Sternen. FDG justierte sein Geschäftsmodell, konzentrierte sich auf das Publishing von Produktionen aus Partnerstudios und ging durch Höhen und Tiefen, wie so viele Start-ups.

Dann kam das Jahr 2011. Da verbündete sich FDG mit dem finnischen Gamedeveloper Cornfox & Brothers. Gemeinsam mit dem Team aus Helsinki wollte man ein japanophiles Rollenspiel-Schwergewicht im Stil der legendären „Zelda“-Reihe in ein kleines iPhone quetschen. Der Name des Projekts: „Oceanhorn“. Fast forward 14. November 2013. Der entscheidende Tag. „Oceanhorn“ war vollendet und würde den Weg in den App Store finden. Es folgte tiefes Durchatmen bei FDG – die finnisch-bayerische Koproduktion flog an die Spitze der Charts und erntete Apples „Best of 2013 App Store“-Award. Seitdem wächst FDG. Das Portfolio umfasst mittlerweile über 40 Games, die gemeinsam mit namhaften Partnern rund um die Welt entstanden sind. Und es werden immer mehr.
Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Website des MedienNetzwerk Bayern.