• 19.08.18 | 11:20
  • Entwicklung
  • Games

Game-Development – Enigma Workshops: mit Puzzles erfolgreich

Zwei junge Gamedesign-Studenten aus München. Ihr erstes Mobile Game. Gleich über 2,5 Millionen Downloads. Wie haben die das nur gemacht? Vor allem aber: Wie sieht ihr neues Projekt aus?

Julian Ludwig und Sebastian Jantschke sind beide 22 Jahre jung. Sie lernen an der MD.H Mediadesign Hochschule Campus München das Handwerk der Spieleschöpfung. In ihrer kurzen Karriere haben die beiden erst ein Spiel zusammen entwickelt und damit gleich 2,5 Millionen Downloads erreicht. „Mother Earth“ heißt die Smartphone-Überraschung. Hilf deiner Erde sich zu entwickeln und lass sie gedeihen, das ist das Thema. Und hat offenbar einen Nerv getroffen. Reich sind Julian Ludwig und Sebastian Jantschke mit „Mother Earth“ nicht geworden. Wie auch bei einem Free-to-Play-Game, das tatsächlich von vorne bis hinten kostenlos ist.

Aber ein erster Fußabdruck in der Branche ist gesetzt. Der nächste kündigt sich bereits an. Gemeinsam mit sieben Kommilitonen aus verschiedenen Jahrgängen der MD.H arbeiten Julian und Sebastian unter dem Teamnamen Enigma Workshops an ihrem nächsten Werk: „Realm of the Machines“ versteht sich als klassisches Puzzlespiel. Der Spieler soll die Zahnräder einer Maschine verzahnen und so Fließbänder und Kurbeln in Gang bringen.

Das bisher Gezeigte macht einen hochwertigen und professionellen Eindruck und fühlt sich so gar nicht nach der Semester-Abschlussarbeit an, die „Realm of the Machines“ tatsächlich ist. Das sieht die Branche offensichtlich ähnlich. Im Dezember 2017 räumte „Realm of the Machines“ beim X-Mas Pitch 2017 im Münchener Startup-HUB WERK1 ab und sicherte sich im April 2018 den zweiten Award beim Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie „Bester Prototyp“. Was Julian, Sebastian und das Team daraus machen, wird man sehen. Den Studenten steht eine spannende Zeit bevor.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Website des MedienNetzwerk Bayern.