• 17.06.20 | 17:59
  • Förderung
  • News

FFF Bayern fördert neun Gamesprojekte mit 720.000 Euro

Der Games-Vergabeausschuss des FFF Bayern hat gestern am 16. Juni getagt und entschieden, neun Computerspiele mit 720.000 Euro zu fördern. Die geförderten Studios und Spiele stehen in ihrer Bandbreite für die Vielfalt des bayerisches Gamestandortes: von Absolventinnen und Absolventen bayerischer Hochschulen bis zu etablierten Studios mit internationalem Standing, von Programmierlernspielen über Rätselspiele, Grusel-Adventures bis zu narrativer Simulation. 

Produktion Games

Nach erfolgreicher Entwicklung des FFF-geförderten Prototypen geht das Spiel nun in Produktion: Stable Girl. Der Münchner Gamesentwickler Aesir Interactive wird das Horse Riding Adventure mit Simulations- und Builderelementen für die Nintendo Switch sowie für Windows und Sony Playstation mit 500.000 Euro FFF-Förderung umsetzen. In dem Spiel geht es darum, sich Pferden und der Natur gegenüber verantwortungsvoll zu verhalten. Dafür steht den Spielerinnen und Spielern eine große Welt offen, die es zu entdecken und zu gestalten gilt. Die Spieler/innen schlüpfen in die Rolle der Enkelin einer Gestütsbesitzerin, deren Gestüt in einem desolaten Zustand ist. Die Enkelin möchte das Gestüt wiederaufbauen und in der Rennpferd-Zucht die Bekanntheit aufleben lassen. Sie kann eine Pferdezucht nach eigenen Vorstellungen aufbauen und durch ein neuartiges Trait-System die Beziehung zu den Pferden vertiefen.

Protoypenentwicklung Games

Mit 80.000 Euro unterstützt der FFF Bayern die Entwicklung eines Prototypen: Das Nürnberger Studio Besworn Games realisiert für Windows, MacOS und Nintendo Switch ein Grusel-Adventure mit Platformer Elementen, das im 19. Jahrhundert in Deutschland angesiedelt ist. In The Orphan: A Pop-Up Book Adventure findet ein Kind auf dem Dachboden ein zerstörtes Pop-Up-Buch. Beim Lesen wird es in das Buch hineingezogen und erlebt die Abenteuer eines Waisenkindes auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Die Spieler/innen steuern das Kind unter Anwendung von Falttechniken durch die Pop-Up Level und treiben so die Geschichte von Buchseite zu Buchseite voran.

Konzeptentwicklung Games

Mit jeweils 20.000 Euro unterstützt der FFF Bayern die Entwicklung von sieben Gameskonzepten. Die teilweise noch sehr jungen Firmen sitzen in Augsburg, München, Köfering und Grafrath. Zwei der Konzepte befassen sich mit den Themen Natur und Klimawandel:

Rima, Wächter des Dschungels des Augsburger Studios Manuubyk (in Gründung) soll als 2D Platformer/ Point-and-Click Adventure entstehen und unter anderem Wissen rund um den Regenwald vermitteln. Die SpielerInnen schlüpfen in die Rolle des Waldgeistes Rimba, der die Form eines Orang-Utans annimmt, um sein Territorium im Dschungel Borneos vor Menschen zu schützen. 

In Heal the World haben die SpielerInnen die Aufgabe, Informationen über den Klimawandel im Zeitraum von 1980 bis 2030 zu recherchieren und damit politische Akteure zu beeinflussen. Abhängig von ihren Aktionen ändert sich die Geschichte und das Voranschreiten des Klimawandels. Das Konzept entwickelt die Münchner Firma SenAm Games als narrative Simulation.

Battlemons wird das neue Action Adventure von FDG Entertainment (München). Die SpielerInnen stranden als Weltraumreisende auf einem fremden Planeten. Dort leben eine fortschrittliche, menschenartige Spezies und die mysteriösen Kreaturen Battlemons, die von einer dunklen Gefahr bedroht werden. Im Kampf gegen diese Gefahr können die Battlemons erweitert und verbessert werden.

Im Oberpfälzer Köfering entwickelt Florian Amthor GbR das Top-Down Action-Adventure Saligia. Ziel des Spielers ist es, die sieben Regionen eines zerrütteten Landes von den sieben Todsünden zu befreien.

Let’s Code Drones des Studios AntMe! aus Grafrath vermittelt spielerisch Programmierkenntnisse: Als Klemptner muss der Spieler Putzroboter programmieren.

Das Augsburger Studio HDF Games arbeitet an Splinters, einem rundenbasierten Escape-Game im Puppenjaus-Look: Die Spieler steuern eine junge Diebin durch die Villa eines Adligen, um einen okkulten Gegenstand zu entwenden. Doch dann verwandelt sich die Welt in eine Art Albtraum, aus dem der Spieler durch das Lösen von Rätseln entkommen muss.

The Frontier Saloon wird ein narratives Management-Spiel, in dem der Spieler als verwitwete Saloon-Besitzerin im Wilden Westen überleben muss. Der Saloon muss ausgebaut, das Personal organisiert und die Gäste bewirtschaftet werden. Entwickler ist die Don VS Dodo GbmH (in Gründung).